Sie befinden sich Hier:

hüttenurlaub pur > Regionen > Trentino > Fersental + Pinè

Fersental - Die deutschsprachige Sprachinsel

Das Fersental (Ital. Valle dei Mòcheni) liegt circa 25 Kilometer östlich von der Provinzhauptstadt Trient entfernt. Das Tal, welches aus 4 Gemeinden mit insgesamt 1089 Einwohnern besteht, ist eingerahmt von den Bergen des Suganertals und dem wilden Lagoraigebirge, der längsten zusammenhängenden und eine der unberührtesten Gebirgsketten Europas; dem sogenannten "Alaska" des Trentinos. In dieser Ferienregion urlauben Sie im komfortablen ChaletFerien auf dem Bergbauernhof und Urlaub im Berggasthof

 

Bekannt ist das Tal für seine artenreiche Flora und Fauna, seine traditionsverbundenen Bewohner und sein mediterranes Klima. Es beeindruckt durch seine im Baustil im Alpenraum einzigartigen, urigen Gebäude aus Natursteinen und Lärchenhölzern in einem gesamtheitlich, unverbauten Naturkontext. Im Tal wird ein altbairischer Dialekt gesprochen, das Bersntolerische, eine geschützte Minderheitssprache, die seit über 700 Jahren unverändert ist. Das Valle dei Mòcheni, Bersntol oder Fersental zählt zu einer der südlichsten deutschsprachigen Sprachinseln im Alpenraum. Alte Kulturen und Traditionen werden in diesem Tal bis heute zelebriert.

 

Faszinierend in diesem Hochgebirgstal sind seine ausgedehnten Lärchen- und Laubwälder, die unzähligen Gebirgsbäche, Almen und die vielen verstreuten Aussiedlergehöfte. In jeglicher Hinsicht ein Tal zum Wohlfühlen und entspannen. Zum Wandern und Moutainbiken oder im Winter zum Skifahren im kleinen aber feinen Skigebiet Panarotta 2002 oder für fantastische Skitouren oder Schneeschuhwanderungen im unverspurten Schnee. Hier finden Sie Urlaub in Reinkultur in einem einzigartigen Gebirgstal, großartige Ausblicke in eine fantastische Bergwelt; himmlische Ruhe. Schon Robert Musil der Österreichische Schriftsteller nannte das Fersental in seiner Novelle "Grigia" das verzauberte Tal.

 

 

0 Ergebnisse

Die Hochebene von Pinè - Badeseen, Wandern und Weintrauben

Die Hochebene von Pinè (Altopiano di Pinè) liegt im nordöstlichen Trentino auf etwa 1000 Metern circa 30 Minuten von der Provinzhauptstadt Trient entfernt. Sie ist auf der einen Seite eingerahmt vom Fersental und auf der anderen vom Cembratal in dem schon Albrecht Dürer weilte.

 

Die Gegend ist bekannt für ihre weitläufigen Wälder, Wiesen und Weinplantagen in denen der berühmte Müller Thurgau angebaut wird sowie ihre zwei große Seen, den Lago di Serraia und den Lago di Piazze mit den Orten Baselga di Pinè und Bedollo. Die Hocheben von Pinè überrascht durch ihre landschaftliche Vielfältigkeit, ihre Schlösser u.a. in Civezzano , sowie die seltenen Erdpyramiden von Segonzano die sich in ständiger Evolution befinden und die marianischen Wallfahrtsorte in Montagnaga.

 

Im Winter findet man gut präparierte Langlaufloipen vor, man kann viele Schneeschuhwanderungen in den Wäldern und auf die größtenteils lawienenungefährlichen Gipfel unternehmen oder eine romantische Ausfahrt mit dem Pferdeschlitten genießen. Durch die Lage des Hochplateaus gelangt man durch das Cembratal direkt zu den einzigartigen Dolomiten wie Latemar, Rosengarten und vielen mehr. Hier erwartet Sie für Ihren Sommerurlaub zu zweit oder mit der Familie eine urige, freistehende Ferienhütte .

 

 

0 Ergebnisse